In Need of Care | Architekten und Strategie-Experten refererieren über Wachstumsmarkt Healthcare

Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt. AIT, eine der führenden Architekturzeitschriftten und Villeroy & Boch laden ein ins Deutsche Architekturmuseum nach Frankfurt am Main und in den AIT-Salon nach Köln. Referenten wie Deane Simpson von der Royal Danish Academy Copenhagen, Architekt Bob Gysin aus Zürich sowie Universal Experte Michael Schlenke (Bild v.l.n.r.) geben Einblicke in das komplexe Themenfeld von Architektur und Gesundheitsbauten. Mit Hans Nickl und Linus Hofrichter stehen zwei erfahrene Architekten auf dem Podium, die mit ihren zukunftsweisenden Projekten, dem Markt der Gesundheitsimmobilien wesentliche Impulse verliehen haben.

 

Schlüsselbegriffe wie Nachhaltigkeit, die Gestaltung von Lebenswelten und eine Kommunikation auf Augenhöhe gehören zum Standardvokabular.  Das Selbstverständnis von Bob Gysin ist unter anderem darin begründet, dass sich Architektur für Ältere und Menschen mit Demenz gar nicht so sehr unterscheidet von den Anforderungen gesunder und junger Menschen. Die Gestaltungsprinzipien des Universal Design durchziehen seine Arbeit und sein Werk ebenso wie die Aspekte von Healing Architecture.

 

Beim Finale im AIT-ArchitekturSalon in Köln präsentierte Jens Studer von Schneider Studer Primas aus Zürich, wie man mit cleveren Gestaltungsideen das leidige Thema des Brandschutzes und die damit verbundenen Entfluchtungsnotwendigkeiten in Pflegeimmobilien lösen kann. Mich haben seine konkret umgesetzten Projekte begeistert. Den Abschluss machte der Australier Deane Simpson, der sein Buch 'Young-Old' vorstellte. Deane unterrichtet Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau an der Royal Danish Academy of Fine Arts in Kopenhagen. Die Podiumsdiskussion hat sicherlich bei vielen Teilnehmern einen Gedankenprozess in Gang gesetzt. Der Wachstumsmarkt Healthcare ist attraktiv und bietet unendliche Gestaltungsmöglichkeiten für engagierte Planer und Architekten.